Hätzlich wellkumme!

Der Kölnbarde: Hans-Jürgen Jansen


Der Kölnbarde: Hans-Jürgen Jansen

Texter, Komponist und Autor: Hans-Jürgen Jansen
Aktuelle Videos

Video: Hans Knipp in memoriam

Hans Knipp in memoriam
November 2012 im Saal des Rautenstrauch-Joest-Museums (Forum)

Video: Kölsche Lück verzälle - mit Gabi Faulhaber und dem Kölnbarden

Kölsche Lück verzälle - mit Gabi Faulhaber und dem Kölnbarden
September 2015
Mit freundlicher Genehmigung durch Gabi Faulhaber

Video: Im Kranze der Lieder von Ludwig Sebus - Teil 1

Im Kranze der Lieder von Ludwig Sebus - Teil 1
Dezember 2015 beim Liederabend des Heimatvereins Alt Köln
Video: Im Kranze der Lieder von Ludwig Sebus - Teil 2

Im Kranze der Lieder von Ludwig Sebus - Teil 2
Dezember 2015 beim Liederabend des Heimatvereins Alt Köln

Aktuelle Fotos

Liederabend des Heimatvereins Alt Köln

Liederabend des Heimatvereins Alt Köln in der Residenz am Dom am 17.10.2016 unter dem Motto: "Vom Ostermann bis Knipp - Kölle en Wööd un Tön"
Foto: Friedhelm Sarling, Heimatverein Alt Köln

Artikel im Krune un Flamme anlässlich des Liederabends des Heimatvereins Alt Köln

Liederabend des Heimatvereins Alt Köln

Liederabend des Heimatvereins Alt Köln

Artikel im "Krune un Flamme" anlässlich des Liederabends des Heimatvereins Alt Köln in der Residenz am Dom am 17.10.2016 unter dem Motto: "Vom Ostermann bis Knipp - Kölle en Wööd un Tön"
Mit freundlicher Genehmigung der Redaktion des "Krune un Flamme"

Zeitungsartikel aus dem Generalanzeiger, Bonn

Artikel anlässlich eines Liederabends des Bürgervereins Lantershofen aus dem "Pittermännche".
Mit freundlicher Genehmigung des Generalanzeigers, Bonn

Leimersdorf TC Sommerfest

Sommerfest im TC ( Tennisclub ) Grafschaft am 27.8.2016
Foto: Hans-Jürgen Vollrath

Liederabend beim Tennisclub Grafschaft e.V.

Foto: Heiko Eggerichs

Liederabend beim Tennisclub Grafschaft e.V.

Der Kölnbarde brachte die Tennis - und Schachfreunde des Tennisclubs Grafschaft e.V. mit seinen eigenen Liedern und Verzällcher in beste vorweihnachtliche Stimmung.
Foto: Heiko Eggerichs


"...zwesche Dür un Angel..."

Kölnbarde zwesche Dür un Angel

Zeichnung: Roxana Khazdouzian

Aktuelle Buchveröffentlichung:
Kölsche Krätzcher vum Kölnbarde
Hans-Jürgen Jansen:
Kölsche Krätzcher vum Kölnbarde
Amüsante Reime und Erzählungen Band 2

Nach dem großen Erfolg des ersten Bandes "Dem Kölnbarde sing Krätzcher" folgt hiermit der zweite Band mit eingebauter Gute-Laune-Garantie. In Reimen und Prosa werden humorvoll und hintergründig alltägliche Begebenheiten und Begegnungen nachgezeichnet und mit famosen Abbildungen illustriert. Auch dieser Band eignet sich wieder vortrefflich für jeden, der gerne einmal eine geeignete Kurzgeschichte oder einen passenden Reim bei einer Feier oder im Freundeskreis vortragen möchte. Aber auch der stille Genießer wird diesen in 12 Kapiteln aufgeteilten Band verschlingen und sich und seine Umwelt schmunzelnd wiederfinden. Lachen ist gesund. Mit der Lektüre dieses Bandes erhalten Sie sich nicht nur Ihren angeborenen Frohsinn, sondern vertreiben jede Art von Unbehagen.

Die im Kölsch nach den Schreibregeln der "Akademie för uns kölsche Sproch" verfassten Texte werden durch Fußnoten mit hochdeutschen Erläuterungen zum besseren Verständnis üppig angereichert. Des weiteren lassen sich durch die Ergänzung eines alphabetischen Registers alle über 230 Rüümcher un Verzällcher jederzeit leicht wiederfinden.

"Et mäht mich esu fruh, wann einer uns Kölsche Sproch nit nor sprich, sondern och opschriev, domet se nit ganz vergesse weed. Kölsche Wetzcher ov Kölsche Verzäll, dat es för mich jet Wunderbares; dat gitt mer tireck su e Heimatgeföhl un liet mi Hätz Luffsprüng maache. Dröm dun ich dat Boch hee vum Hans-Jürgen Jansen ärg begröße un dät ligge, dat et vill Lück lese un sich domet amüseere." (Hans Süper)

Ludwig Sebus und der Kölnbarde

Am 5.September 2016 feiert Ludwig Sebus seinen 91. Geburtstag. Alles Gute weiterhin wünscht Der Kölnbarde dem Grandseigneur des Kölschen Liedguts.

Neues vom Kölnbarden

Über folgenden Link gelangen sie zu den Terminhinweisen meiner aktuellen Lesungen und Liederabende: Aktuelle Auftritte des Kölnbarden

Jet för ze laache

Comik - Episode Nr. 3: Der Hungk

Comik - Episode Nr. 3: Der Hungk


Idee: Hans-Jürgen Jansen
Zeichnungen: Roxana Khazdouzian

Das sagen Publikum und Veranstalter ...

31. März 2016: In der Waage in Euskirchen: "Drink doch ene met..."


An der Gitarre der Hans-Jürgen... daneben Organsisator Klaus Reimer (Mitte)

Met "drink doch ene met" ein sehr unterhaltsamer Abend (Euskirchen)

Große Freude herrschte an einem Donnerstagabend beim Seniorenverband BRH. In einer ausgebuchten "Waage" vertrieben die Besucher jeden Zweifel, ob ein solches Projekt eines "kölschen Mitsingabends" in einer Euskirchener Kneipe machbar ist.
Nach gut drei Stunden Programm feierten die Besucher den Kölschbarden Hans-Jürgen Jansen, der "Kölsch vom Allerfeinsten" bot. "Dat han ich op der Stroß geliehrt".
Mit "Dun et Näsche en’t Gläschen" scherzte der Kölner zum Auftakt Und bereits da war der Funke beim Publikum übergesprungen. Die meisten von ihnen standen in räumlicher Enge eh ganz nah an der kleinen Kneipenbühne.
Die Zuhörer bekamen viel: Los ging es mit "Jo, jo, jo, mir spreche widder Kölsch" und dem Rat "Dat mäht doch nix". Es folgten zwischendurch immer wieder kölsche 'Rümcher un Verzällcher' und der Werbeblock für das Kölsch "Bei ner Suffnas". Mit einem fröhlichen "Schäntelemänn" ging es an den berühmtesten Kölner ran "Dat fing ich su schön vum Här Ostermann".
Mit einem vielstimmigen Bürgerchor und dem bekannten "drink doch ene met" hätte ein sehr unterhaltsamer Abend zu Ende gehen dürfen. Doch es war längst noch nicht Schluss. Der rheinische Texter und Komponist stand den großen Stars und Euskirchener BRH-Lieblingen wie Hans Süper, Ludwig Sebus, Marieluise Nikuta und Günther Missenich in keiner Weise nach.
"Wir sind sehr zufrieden", freute sich Organisator Klaus Reimer. "Ich habe die Waage nicht wiedererkannt", meinte Hausherrin Dorit Schnöring, "Es war ein fantastischer Abend!" Und Zufallsgast der "Grieche", Karl Heinz Hofmeister stimmte zu: "Wow, ein ganz großes Kompliment!"
Alle schienen mehr als zufrieden, auch wenn der Kölnbarde Lieder ausgesucht hatte, die entweder tatsächlich noch nie je gehört wurden oder man schon längst vergessen glaubte. "Eine tolle Mischung und super Stimmung! Ich hatte mir zwar viel mehr Gassenhauer gewünscht, aber schließlich freute ich mich genau so über jedes mir unbekannte Lied," sprudelte es aus Karla Eschweiler. "Es waren so schöne Melodien dabei und interessante, humorvolle, witzige, manchmal natürlich auch typisch kölsche, banale Texte," bilanzierte Günter Büchler und versprach: "Auf das nächste Jahr in der Waage!"

mit freundlicher Erlaubnis des BRH (Klaus Reimer, Schatzmeister )


Reihe: Geschichten aus dem historischen Köln

Dä richste Mann vum Ihrefeld

Zeichnung: Roxana Khazdouzian

Dä richste Mann vum Ihrefeld

"Draussenseiter, das Kölner Strassenmagazin", Dezember 2013

Mit freundlicher Genehmigung des "Draussenseiter", Köln

Im Auftrage Colonias
(Neukölsch: Mission possible)

Ein Blick in den Alltag des Kölnbarden.

Bekanntermaßen ist der Kölnbarde seit Jahren in Sachen "Kölsche Sproch, Kölsche Eigenaat und zweitausendjährige Geschichte seiner Heimatstadt, Köln" auf Tour.

Neben den öffentlichen Auftritten wird er aber noch häufiger von Vereinen, Institutionen und Privatpersonen eingeladen und beauftragt, seine Lieder, Reime und Erzählungen vorzutragen. Dafür stellt er dann jeweils ein genau zum Anlass passendes, die Besonderheiten der Veranstaltung berücksichtigendes und die Gäste würdigendes Programm zusammen.

Wenn er noch im Dezember 2015 mit hundert Mitarbeitern einer großen bekannten Baumarktkette gemeinsam Kölsche Lieder sang, war er in der Folgewoche bei einer Hochzeitsfeier der große Stimmungsmacher. Einmal im Monat trifft man ihn z.B. auch beim Ludwig Sebus-Fanclub im Jan-von-Werth mit neuen Liedern und heiteren Sprüchen an.

Kurz nach seinem großen Erfolg im Altenberger Hof im Kultur-Café ( 11. Februar 2016 ) als er beim Mundartwettbewerb der Kreissparkasse Ahrweiler sein Legenden-Epos "Der golde Plog" vortrug, verriet er einem Reporter im Anschluss: "Jede Woch dun ich met ander Lück singe un denne ming kölsche Rüümcher un Verzällcher vürdrage. Dat häld nit nor fit, nä, dat es wunderschön un liet mich wigger kreativ sin."

Mindestens einmal im Monat kann man den Kölnbarden ehrenamtlich in Kölner Seniorenheimen antreffen. Ob nun mit den Bewohnern oder mit den Tagesgästen und den dortigen Angestellten, er bringt immer Stimmung mit. "Es ist einfach erholsam, ihm zuzuhören oder mit ihm zu singen", begeisterte sich zuletzt eine Pflegerin.

Der Kölnbarde referiert mit seinem Mitstreiter, Rudi Renné seit vielen Jahren regelmäßig bei den Volkshochschulen im Kölner Raum. Hier treten die Beiden bezeichnenderweise unter dem Oberbegriff Kultur auf, wenn auch die "Kölsche Sproch" im Vordergrund steht. Gerne gesehener Gast ist der Kölnbarde bei den sogenannten "Kölschen Messen" oder auch bei verschiedenen Karnevalsgesellschaften, wenn diese mal leisere Töne in echtem Kölsch genießen wollen.

Daneben bleibt dem Kölnbarden gerade noch soviel Zeit, dass er seine Lieder im Studio produzieren, seine Bücher fertig stellen und seine Gitarre stimmen kann.


Veröffentlichungen


Buchveröffentlichungen:

Buchveröffentlichung: Ludwig Sebus
Hans-Jürgen Jansen:
Ludwig Sebus
-
Zur Freundschaft zählt ein frohes Herz
Ein autobiografisches Gespräch mit Ludwig Sebus


Hardcover, fest gebunden, 23x28 cm, 244 Seiten; 340 überwiegend farbige Abbildungen
ISBN 978-3-939829-40-9, € 29,90


Hier einige Bilder von der Pressekonferenz/Buchvorstellung vom 13.08.2013


Impressum
Kontakt